Willkommen bei Nightshade
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren



Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

OOMPH!: Richter und Henker

Die Richter und Henker sind auf Vormarsch



Im Jahre 2021, also nach 32 Jahren, gaben die Veteranen der "neuen deutschen Härte" bekannt, dass Oomph! und Sänger Dero getrennte Wege gehen. Da kommt natürlich immer die Frage: "Wie geht´s weiter?" Das stellten sich viele, wenn nicht sogar alle, Fans der Gruppe.

Lange ließ man die Fans schmoren und rätseln, aber es wurde verlautbart, dass es einen neuen Mann am Mikrofon gibt, der vielen in der Szene bekannt sein dürfte. Man kennt ihn vielleicht als Sänger von Bands wie Unzucht, oder Der Schulz und das akustische Überfallkommando.

Die Bandmitglieder auf einem Blick:

* Der Schulz: Gesang
* Flux: Gitarre, Sampling, Backgroundgesang
* Crap: Gitarre, Keyboard, Backgroundgesang

Am 08.September 2023 erschien das 14. Werk namens Richter und Henker. Ich freue mich riesig, dass ich dazu etwas erzählen darf.

Natürlich kann ich immer verstehen, wenn nach über 32 Jahren sich der ein oder andere fragt: "Hm, jetzt hatten sie solange den einen Sänger, man ist ihn richtig gewöhnt, gewann ihn lieb. Kann Daniel das jetzt annähernd so rüberbringen?" Kurz und knapp: Ja, er kann! Das neue Material ist außer Frage ein sehr gelungener Spagat zwischen dem für Oomph! typischen NDH -Sound. Aber auch Industrial-Metal und verschiedene elektronische Einflüsse sind mit verwoben. Insgesamt bietet das Album, wie im Grunde jede Scheibe der Band, einen schönen Crossover-Mix aus verschiedensten musikalischen Einflüssen. Man hätte denken können, die Texte waren bisher nur so stark, weil Dero seinen Input als Texter/ Sänger hinzugab. Aber wer richtig hinhört, merkt, dass das "neue" Trio super funktioniert und die Texte aktueller und besser den je sind. (nur meine Meinung)

Der Opener könnte nicht passender sein, denn darin heißt es unter anderem: "Die Totgesagten - die längst Gesalbten - Verdammt wir leben immer noch!" Frei nach dem Motto: Jetzt erst recht! Wir sind zurück.

Hier noch einige Favoriten:

* Richter und Henker: Man kann von Liedern, die die Gesellschaft/ den Hass im Internet anprangern, halten, was man mag, aber dieses ist spitze gelungen. "Was ist geschehen? Die Dichter und Denker sind nicht mehr zu sehen, nur Richter und Henker." Das lässt sich auch perfekt auf die ganze Entwicklung der Gesellschaft in den letzten Jahren zurückführen. Nicht ganz so einprägsam wie Wem die Stunde schlägt aber dennoch klasse. Ob die Band direkt damit kritisieren möchte oder lieber eine Geschichte erzählen, bleibt jedem selbst überlassen.
* Nur ein Mensch: Anti-Kriegslieder sind auch nicht immer meins, aber dieses hier ist schon wirklich stark gemacht. Mit einem elektronischen Intro, dann kracht es richtig und einer tollen Message: "Wir haben das gleiche Blut. Brüder töten Brüder. Krieg ist Perversion." Also hört auf mit dem Mist!
* Nichts wird mehr gut: Ich interpretiere das so, dass das Lied perfekt für Pessimisten ist. Es passt super zu den vergangenen Jahren der Pandemie und man sich dachte: "Hat das jemals ein Ende?"
* Ein kleines bisschen Glück: Zum Abschluss ein wenig ruhiger, aber auch mindestens genauso schön, wie der Rest. Wollen wir nicht alle einfach nur ein klein wenig Glück? Aber was ist der Preis dafür? Tut es uns wirklich gut oder verletzt es uns eher?

Wer bereits toxische Beziehungen hatte, sollte sich besser vom Lied Soll das Liebe sein fernhalten. (Triggerwarnung)

Fazit: Das 14. und auch gleichzeitig das erste Album nach dem Sängerwechsel der Band Oomph! ist abwechslungsreicher denn je. Sein es nun die Texte oder auch die Musik. Von "Rock" bis "Neue Deutsche Härte" über "Dark Rock" oder "EBM" ist für jeden etwas dabei.

Meiner Meinung nach ist der Sängerwechsel sehr gut gelungen. Manchmal fragt man sich: Singt hier Daniel (Der Schulz)? Dero? Jemand Unbekanntes?

Die Frage ist nur, wie klingen die alten Klassiker mit "neuer" Stimme? Findet es heraus. Im November 2023 sind sie auf großer Europa-Tournee.

Ich kann nur jedem empfehlen, hört es euch an. Kauft, streamt es oder beides. Egal was, helft ihnen.

Trackliste
1. Wem die Stunde schlägt
2. Richter und Henker
3. Soll das Liebe sein
4. Nur ein Mensch
5. Schrei nur Schrei
6. Nichts wird mehr gut
7. Sag jetzt einfach nichts
8. Es ist nichts, wie es scheint
9. Wo die Angst gewinnt
10. All die Jahre
11. Wut feat. Joachim Witt
12. Ein kleines bisschen Glück

Veröffentlichung: 08. September 2023
Stil: NDH, Industrial-Metal, Crossover
Label: Napalm Records

Oomph!: Richter und Henker
SchwertShop

09/20/23 by Lukas
OOMPH! in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktivierst und/oder unsere Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu OOMPH!:

09/21/10Autumn Ball 2010: Das herbstliche Tanzfest(Vorbericht: Musik)
08/11/09Blackfield Festival 2010: Erste Bandbestätigungen(News: Veranstaltungen)
06/21/23OOMPH!: Neuer Sänger und neues Album!(News: Musik)
07/15/09BLACKFIELD FESTIVAL 2009(Bericht: Veranstaltungen)
09/15/17AMPHI FESTIVAL 2018: Erste Bands bestätigt(News: Veranstaltungen)
Supremacy 1914
ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-heute by Nightshade/Frank van Düren.