Willkommen bei Nightshade
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren



Ankündigung (Veranstaltungen)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

RAGE AGAINST RACISM 2023: Am 09. und 10. Juni wird wieder gerockt!

Rage Against Racism 2023

Metal-Maniacs aufgepasst! In Duisburg-Rheinhausen wird bald ordentlich gerockt, der Head gebangt und gefeiert - das Ganze "umsonst & draußen"! Das Rage Against Racism Festival steht wieder vor der Tür und lädt am 09.und 10. Juni an der Friemersheimer Mühle zur Open Air-Sause. Auch 2023 haben die Veranstalter hat wieder ein abwechslungsreiches und hochkarätiges Line-Up auf die Beine gestellt!

Das Rage Against Racism Festival überzeugt auf so vielen Ebenen! Gut, man sollte Metal mögen, um sich dort wohlzufühlen... Oder diesen zumindest "ertragen" können. Aber Das dürfte wohl auf die meisten vernünftigen Menschen zutreffen!
Spaß beiseite! Tatsächlich wird hier "harte" Musik unterschiedlichster Ausprägung geboten, wobei die Veranstalter namhafte Headliner mit aufstrebenden Underground-Acts und coolen Newcomern auf eine Bühne bringen, um so ein starkes und ausgewogenes Programm zu präsentieren. Das Ganze findet in Zeiten allgegenwärtig steigender Preise noch immer "umsonst" (also ohne Eintritt) und mit moderaten Preisen für Speis und Trank statt.

Motorjesus
Motorjesus

Wie der Name schon verrät, will das Rage Against Racism ein Zeichen setzen. Gegen Rassismus - für Toleranz und ein solidarisches Miteinander. Jede/r ist willkommen, selbst für die Kids werden Spielmöglichkeiten geboten. Das RaR ist nicht nur ein Musikfestival, sondern ein Familientreffen für alle, die friedlich gemeinsam feiern wollen!

Musikalisch erwartet uns in diesem Jahr folgendes Menü:

Freitag, 09.06.2023
20:35 - 22:00 Motorjesus
19:10 - 20:15 Brainstorm
18:10 - 18:50 Vogelfrey
17:20 - 17:50 Defocus
16:30 - 17:00 Fire Wheel
16:00 Uhr Doors

Samstag, 10.06.2023
21:30 - 23:00 RAGE
20:00 - 21:10 Treshold
18:50 - 19:40 Revel in Flesh
17:40 - 18:30 Nuclear
16:30 - 17:20 Supernova Plasmajets
15:30 - 16:10 Mission In Black
14:40 - 15:10 Snakebite
13:40 - 14:20 Words of Farewell
13:00 - 13:30 Harkon
12:30 - 12:50 Musikcorps Hohenbudberg
12:00 Uhr Doors

Vogelfrey
Vogelfrey

Von den Power Metal-Legenden Rage, über Hard Rock´n´Roll der Marke Motorjesus bis hin zu Death Metal von Rvel In Flesh und Folk Metal à la Vogelfrey ist also wieder eine bunte Mischung unterschiedlichster Genres vertreten, so dass jede/r Metalhead beim Rage Against Racism 2023 voll auf seine/ihre Kosten kommt!
Hier nochmal die wichtigsten Daten im Überblick:

RAGE AGAINST RACISM 2023
09. und 10. Juni
An der Friemersheimer Mühle, Duisburg-Rheinhausen
Eintritt frei!
www.rageagainstracism.de

05/11/23 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktivierst und/oder unsere Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu RAGE AGAINST RACISM:

04/01/20MOTORJESUS: Rock´n´Roll und dicke Reifen(Interview: Musik)
06/04/19RAGE AGAINST RACISM 2019: Am 21.und 22. Juni in Duisburg Rheinhausen(Präsentation: Veranstaltungen)
06/03/19MOTORJESUS: Video zu "Speedway Sanctuary"(Video: Musik)
06/13/23VOGELFREY: "Wir sind jetzt eine Top 40 Band!"(Videointerview: Musik)
01/13/19RAGE AGAINST RACISM 2019: Motorjesus komplettieren das Line Up(News: Musik)
ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-heute by Nightshade/Frank van Düren.