Willkommen bei Nightshade
Seawatch
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

GREY GALLOWS: Garden Of Lies

Dunkle, mitunter kalte Melodien, tieftönender Gesang, wavige Instrumentierung mit melancholischer Grundnote - so könnte man den Sound der Grey Gallows zusammenfassen. Dass die beiden Herren sich vorrangig am Goth-Sound der 80er und 90er orientieren, inklusive der Platzhirschen The Cure, Sisters Of Mercy und Fields Of The Nephilim, ist nicht von der Hand zu weisen, wenngleich sie als Duo natürlich minimalistischer klingen als andere Acts in voller Bandbesetzung.

Nun haben sie ein neues Album am Start, welches den schönen Namen Garden Of Lies trägt - wenn Discogs vollständig ist, handelt es sich um den vierten Langspieler der Griechen, wobei das allererste Release als "Minialbum" vielleicht nicht in die Aufzählung gehört. Veröffentlicht wird das neueste Werk vom deutschen Label Cold Transmission Music, die nahezu immer ein feines Händchen Beweisen für Acts aus dem düsteren Underground, und auch im aktuellen Fall handelt es sich um keinen Fehlgriff.

Die Grey Gallows bieten auf Garden Of Lies 10 feine Wave-Nummern, die man ohne Bedenken mit dem Etikett "Old School" behaften kann. Wollte man kritisieren, dann wäre es vielleicht die wenig ausgeprägte Innovation und das unbestimmte Gefühl, all das schonmal irgendwo gehört zu haben, aber ganz ehrlich: Für mich ist das kein Mangel. Jede der Nummern hätte in den 90ern das Potential gehabt, auf z.B. einem Zillo-Sampler aufzutauchen, und das ist für jemanden, der mit dieser Musik aufgewachsen ist, durchaus ein positiver Aspekt.

Mein persönlicher Höhepunkt ist übrigens der Song Dissociation - hier singt eine Dame namens Cleopatra Kaido (Frontfrau der Band Meat Injection) mit. Das bringt nochmal eine andere Note in den Gesamteindruck von Garden Of Lies.

Das Gesamturteil ist dann auch simpel: Wer genug von klassischem Dark Wave hat, wie man ihn "früher" oft gehört hat, kann getrost einen Bogen um die Grey Gallows schlagen. Mag man aber eben jenes Flair, jene Stimmung, die sich genau in besagtem Sound (und nur dort) widerspiegelt, sollte man sich Garden Of Lies in jedem Fall mal zu Gemüte führen. Am Besten bei Kerzenlicht und mit wahlweise einer heißen Tasse Zimt-Tee oder einem leckeren Rotwein.

Trackliste
01. Garden Of Lies
02. Love Moan
03. The Fall
04. At The Crack Of The Dawn
05. Dissociaion
06. Don´t Bring Flowers
07. Cold Hearts
08. Grey Is Our Colour
09. Peels Of Time
10. All Men

Veröffentlichung: 19.03.2021
Stil: Dark Wave
Label: Cold Transmission Music
Facebook: facebook.com/profile.php?id=100053636354364

Grey Gallows: Garden Of Lies
Boxhaus

19.03.2021 by Otti
GREY GALLOWS in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
i-musicnetwork

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.