Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Myon: Vitalworks

Seit nun fast 20 Jahren sind Myon in der Szene unterwegs und bescherten ihren Fans ganze fünf Alben. Das klingt sehr wenig, aber die Finnen nehmen sich halt gerne Zeit. Der Band und auch den Menschen die sie gerne hören, verlangt dieses Vorgehen einen langen Atem ab. Aber es scheint sich zu lohnen. Liest man sich die Biografie von Myon durch, so scheint sich die Band mit einer breiten Fanbase, sowie zahlreicher Gigs und Festivals rühmen zu können.
Begutachtet man ihr neues Werk Vitalworks, so ist es aus Fansicht ein Meisterwerk, für Nichtkenner allerdings mehr als langatmig. Es ist schön, wenn Bands 14 Songs aufnehmen um ihre Facetten zu zeigen, aber bei Vitalworks sind diese Facetten entweder nicht zu sehen , oder ziemlich langweilig. Es ist wirklich hart zu sagen, aber kaum ein Song schafft es, einen interessierten und neugierigen Neuhörer zu fesseln. Zugegeben, der Opener Otra Vez ist mit seinen Tangorhythmen ganz nett und wird von dem besten Song Twist In The Orbit abgelöst, aber das war auch alles Spannende an dem Album. Es folgen weitere 12 Songs voller Lethargie und unspektakulärer Gitarrenriffs, Keyboardsamples und virtuosen Drums. Gekrönt wird es von Gesang, der allenfalls als mittelmäßig bezeichnet werden kann. Angelehnt ist Vitalworks an die Klänge der 80er Jahre, ohne jedoch den Zauber dieser Zeit einfangen zu können. Gemixt wurde das ganze vom Keyboarder der Band und obwohl alle Infosheets diese Leistung lobpreisen, klingt das Album mehr als fade und glanzlos. Alles besteht aus einem wenig definierten Einheitsbreih und ist so flach, dass es definitiv nicht zeitgemäß und der Mühe von sieben Jahren nicht würdig ist.

Es fällt mir schwer, so negativ zu berichten, aber ich kann nur versuchen Myon - Vitalworks so allgemein wie möglich zu bewerten. Ich möchte der Band nicht ihre Fähigkeiten absprechen, doch nach sieben Jahren Studiozeit und im Genre "Progressiv" ansässig, habe ich definitiv mehr erwartet. Der Song Call Of The Senses ist das beste Beispiel für die technische Raffinesse und dem Talent von Myon. Wäre das ganze Album vier Songs kürzer und mehr wie dieser Song gestrickt, wäre es trotz flachem Sound ein richtiger Kracher geworden.
So bleibt mir abschließend nur zu sagen, dass Vitalworks definitiv nur ein Album für Kenner und Fans ist und eher in seltenen Fällen neue Hörer anlockt.

Trackliste:
01. Otra Vez
02, Twist In The Orbit
03. Mystery Of The Moment
04. Call Of The Senses
05. Blood Mountain
06. In The Arms Of Eternity
07. When It Could Begin
08. Chains Of Society
09. How Does It End
10. Answer To It All
11. Last Tear
12. No Pain No Gain
13. Finally Forgiven
14. Silent Goodbye

Veröffentlichung: 15.06.2015
Stil: Progressive Rock
Label: Soundmix
 
Facebook: www.facebook.com/Myonmusic

Cover
Bloody Harry

21.06.2015 by MurderTrain

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

ADCELL

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.