Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Schöngeist: Wehe!

Ein Schöngeist ist eine Person, die sich mit Begeisterung den Schönen Künsten und weniger den Alltagsdingen widmet. Die Bezeichnung wird auch leicht abwertend verwendet.

Wikipedia weiß mal wieder alles, allerdings wird Frontman Timur Karakus diesen Titel für seine Band nicht als Abwertung verwendet haben. Vielleicht bezieht er sich aber auch ein wenig auf sich selbst, denn der Herr mit türkischem Hintegrund ist nicht nur etwas fürs Ohr sondern auch ein leckerer Augenschmaus. Waren die letzten beiden Alben Liebeskrieger und Keine Zeit schon wirklich gelungene Platten, so setzt der neue Longplayer Wehe! dem Projekt ein weiteres Mal die düstere Krone auf.

Schon bei den ersten Klängen von Namensträger Wehe! wird klar, dass das neue Album dunkler aber auch gleichzeitig poppiger wird. Euch wird hier eine coole Dark-Pop-Mischung präsentiert, die sich mit eingängigen Keys und wirklich schönen Vocals darüber direkt in den Kopf bohrt. Dabei wechseln sich kleine Melodien und harte Passagen immer wieder ab und verlieren auch bei den folgenden Tief! und Wieder nicht ein einziges Prozent an Intensität. Erwähnenswert ist vielleicht auch die Unterstützung von Eisbrecher-Frontman Alex Wesselsky, der an dem Album hörbar beteiligt ist. Aber an vielen Stellen erinnert Wehe! auch an Langzeit-Szenenbestreiter Zeraphine.
Einer der vielen Highlights auf dem Dunkelplayer ist der Song Zusammen allein, der rockig-atmosphärisch super startet und sich dann in einem geilen Refrain auflöst, der sofort mitsingbar ist. Ab auf die Tanzfläche, lasst die Hüften kreisen. Auch der weibliche Support von Henny Becker mit einer lieblichen Melodie macht diesen Song zu einem wunderbaren Beispiel für die Entwicklung von Schöngeist.

Dann darf es auch erst einmal wieder etwas elektronischer und auch ruhiger werden. Ich bin dafür ist aber keinesfalls eine Ballade sondern eher ein sphärischer Track voller Tiefgang und gut arrangierter Instrumetalisation. Kommt gut und führt ein Stückchen weiter in die schwarze welt des gebürtigen Müncheners. Doch damit nicht genug, wäre ja auch langweilig, wenn jetzt nur noch Geplänkel kommen würde. Es zählen die Sekunden startet dann noch einmal hart durch. Der Gesang bleibt dabei allerdings auf einer geschmeidigen Ebene und setzt dadurch einen schönen melodischen Kontrast zu den recht harten Instrumenten. Und so geht es dann auch kraftvoll weiter ohne eine Sekunde zum Durchatmen zu lassen. Doch wer bisher die orientalischen Klänge, die auf den letzten Platten eindrucksvoll eingesetzt wurden, vermisst, der wird bei Lebe auf seine Kosten kommen. Ein starker Song, der sich hart und ohne Wiederworte durch den Gehörgang rockt. Und damit wären wir auch schon fast am Ende, aber nicht ohne noch ein Cover aufzufahren. Where The Wild Roses Grow kennt man von Nick Cave und Kylie Minogue und wird auf Wehe! neu interpretiert ohne zu sehr vom Original abzuweichen. Klar, es ist weitaus elektronischer als der Klassiker aber wieso nicht? Macht auf jeden Fall ein tolles Ende aus und zeigt, dass Timur auch in den unteren Oktaven seine Stimmbänder beherrscht.

Wehe! ist ein wirklich tolles Album mit vielen gleichbleibenden Songs ohne dabei langweilig zu werden. Von harten Passagen über süße Melodien fahren Schöngeist eine ganze Menge an Potential auf, die überwiegend den Themen der zwischenmenschlichen Beziehungen unterliegen ohne dabei kitschig zu werden. Für die Dark-Pop-Liebhaber ist dieses Album absolut empfehlenswert und sollte nicht in der Sammlung fehlen. Aber auch die nicht ganz düsteren Goths werden ihre Freude an der neuen Scheibe haben. Wehe ist ein wirklich gelungenes Beispiel für klasse miteinander kombinierter Instrumente, die zwar alle ihre eigene Schiene fahren aber zu einem Meisterstück zusammenkommen um für einen Moment in der Tiefe des Lebens zu versinken, ohne sich gänzlich davon verschlucken zu lassen!

Anspieltipps:
Wehe!
Zusammen allein
Es zählen die Sekunden

Tracklist
01. Wehe!
02. Tief!
03. Wieder
04. Zusammen allein
05. Ich bin dafür
06. Es zählen die Sekunden
07. Kenne Mich
08. Traumtanz
09. Lebe
10. Where The Wild Roses Grow

Veröffentlichung: 30.08.2013
Stil: Dark-Pop
Label: Oblivion/SPV
Website: www.schoengeist-musik.de/
Facebook: https://www.facebook.com/pages/SCHÖNGEIST
MySpace: www.myspace.com/schoengeistmusic

Cover

17.09.2013 by HerInfernalMajesty
Schöngeist in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Schöngeist:

04.07.2013SCHÖNGEIST: "Wehe!" wird am 30.08.2013 veröffentlicht!(News: Musik)
13.03.2020WAVE-GOTIK-TREFFEN 2020: Alljährliche schwarz-romantische Festspiele zu Pfingsten(Präsentation: Veranstaltungen)
19.07.2009Saltatio Mortis(Interview: Musik)
22.08.2013SCHÖNGEIST: Stellen offiziellen Videoclip vor!(News: Musik)
08.03.2010NTFM 2010: Speisen, Reisen, Zaubereyen(Bericht: Veranstaltungen)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.