Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Literatur)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Jan Wallentin: Strindbergs Stern

Ein Tauchgang in einem überschwemmten Bergwerk nahe der schwedischen Stadt Falun bringt myteriöses zutage: Eine scheinbar konservierte Leiche wird gefunden, seltsame Inschriften... Alles deutet auf einen okkulten Ritualmord hin. Doch was der "Entdecker" zunächst verschweigt, ist der Gegenstand, den er bei dem Toten gefundet hat, ein seltsames Ankh-Kreuz aus einem undefinierbaren Material. Als er dies jedoch ebenfalls der Öffentlichkeit mitteilt beginnt eine Jagd, denn hinter diesem scheinbar harmlosen Gegenstand sind diverse Organisationen und Personen schon seit langen her. Der Symbolik- und Mythologie-Experte Don Titleman kommt dabei eher zufällig zwischen die Fronten, findet sich aber schnell in einem Spießrutenlauf wieder, dessen Ausgang ungewiss ist...

Mit seinem Thriller Strindbergs Stern hat Autor Jan Wallentin ein beeindruckendes Debüt vorgelegt, welches sich mit den großen des Genres definitiv messen darf. Seine quer durch Europa angelegte Geschichte mit zahlreichen historischen Bezügen und einem mythologischen, packenden Hintergrund lebt von eben jener Nähe zu realen Fakten und Ereignissen und schickt den Leser auf eine Reise, die unterhält, fesselt und auch einen gewissen Bildungsanspruch in sich birgt.

Dabei sollte sich der Leser nicht vom zunächst eigenwilligen Erzählstil Wallentins abschrecken lassen. Die Charaktere wirken über weite Strecken unpersönlich, generell arbeitet der Schriftsteller viel mit schrägen Gestalten und klassischen Antihelden, zu denen man anfangs nur wenig Bezug findet, die jedoch gerade dadurch zum beobachten und verfolgen einladen. Wirkt auch die Geschichte anfangs sprunghaft, schafft es Jan Wallentin aus scheinbar losen Fragmenten eine Story zusammenzuführen, die letztlich sehr an Fahrt aufnimmt, ohne dabei in einer abstrusen Actionfarce zu enden. Viel mehr spielt die (in der Moderne angesiedelte) Geschichte besonders auf gewisse Ereignisse und Personen des ersten und zweiten Weltkriegs an und lädt dadurch ein, sich zum einen mal tiefer mit unserer europäischen Geschichte zu befassen, aber auch die nordische und germanische Mythologie in Augenschein zu nehmen, auch speziell deren abstrakte Verfälschung seitens des Naziregimes.

Strindbergs Stern richtet sich somit nicht zuletzt auch an historisch interessierte Leser, setzt aber hierbei kein Vorwissen voraus, sondern verarbeitet all dieses Aspekte in einer Storyline, die auch dem reinen Unterhaltungskonsumenten über weite Strecken zusagen dürfte. Manches im Stil des Autors ist gewöhnungsbedürftig, manche Entscheidung der Charaktere könnte und darf man ruhig hinterfragen, aber alles in allem zeigt dieser Roman kaum nennenswerte Schwächen.

Vielmehr hat der schwedische Neu-Autor eines geschafft: Seinen ersten Roman zu einem Werk werden zu lassen, das den Geist anregt, ohne dabei zu schwer oder langatmig zu werden. Strindbergs Stern ist definitiv hochwertige und empfehlenswerte Literatur.

Veröffentlicht: 23. März 2011
Verlag: Fischer Verlag
Umfang: 512 Seiten
Preis: 19,95 Euro (Hardcover)
ISBN: 978-3100905147

Cover

Discokugel-Shop

08.06.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
ALLESBIOVEGAN

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.