Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Film)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Going Postal: Der Film

Der Betrüger und Gauner Feucht von Lipwig (Richard Coyle) hat ein großes Problem: Die Stadtwache von Ankh-Morpork (speziell in Form von Werwölfin Feldwebel Angua) hat ihn erwischt. Nun stellt ihn Lord Vetinari (gespielt von Charles Dance) vor die Wahl: Entweder er eröffnet das alte Postamt neu und sorgt dafür, dass die Bevölkerung der Stadt nicht mehr ausschließlich auf das Klacker-System angewiesen ist - oder er wird hingerichtet.
Feucht entscheidet sich natürlich für ersteres, wobei er zunächst noch an die Möglichkeit der Flucht glaubt. Ein Irrtum, der schmerzhaft aufgeklärt wird. Stattdessen findet er sich in seinem größten Abenteuer wieder, in dessen Verlauf er sich dem Umgang mit Mitarbeitern ebenso stellen muss wie einem fiesen Bösewicht, der auch vor Mord nicht zurückschreckt. Plötzlich hat der ehemals skrupellose Betrüger es mit ganz unerwarteten Dingen zu tun: Verantwortungsbewußtsein, Gewissen... und Liebe!

Going Postal basiert auf dem gleichnamigen Roman* des Meisters der humorvollen Fantasy Sir Terry Pratchett. Nach Hogfather und Colours Of Magic handelt es sich hierbei um die dritte Realfilm-Verfilmung aus der angeblich unverfilmbaren Scheibenwelt. Regisseur Jon Jonson und sein Team haben jedoch alles daran gesetzt, den Zauber der Buchvorlage in drei Stunden bewegter Bilder einzufangen, und was soll man sagen? Es ist ihnen größtenteils gelungen.

Nicht zuletzt dank einer grandiosen Besetzung (allen voran Richard Coyle mit einer meisterhaften Schauspielleistung als Lord Haverock Vetinari) und viel Liebe zum Detail erwacht die von der Riesenschildkröte Groß A´Tuin durch den Weltraum getragene Fantasywelt erneut zu visuellem Leben. Ob man sich als Fan nun die Personen oder auch die Umgebung genau so vorgestellt hat, wie sie letztlich im Film gezeigt werden, bleibt natürlich von der persönlichen Präferenz abhängig, den Grundtenor (und die Visionen Pratchett selbst, der auch einen Cameo-Auftritt hat) hat das Filmteam aber allemal getroffen. Kleine Abzüge gibt es lediglich dafür, dass man in dieser Verfilmung weder Trolle noch Zwerge sieht, gehören diese doch eigentlich zu den wichtigsten Nichtmenschen in Ankh-Morpork.

Davon abgesehen aber ist Going Postal Pflicht für jeden Scheibenwelt-Fan, nicht zuletzt auch wegen der umfangreichen Boni, welche die Doppel-DVD mit sich bringt.

Ausstattung: 2 DVD
Studio: KSM
Spieldauer: ca. 185 Min
FSK: ab 12 Jahre
Erscheinungstermin: 15. November 2010
Website: sky1.sky.com/going-postal Extras:
- zahlreiche Interviews
- Outtakes (ca 43 Min)
- Entfallene Szenen
- Trailer
- Bildergalerie

Darsteller (Auszug):
Richard Coyle (Feucht von Lipwig)
Charles Dance (Lord Vetinari)
David Suchet (Reacher Gilt)
Claire Foy (Adora Belle Liebherz)
Timothy West (Erzkanzler Ridcully)
Terry Pratchett (Cameo als Postmann) Regie:
Jon Jones

* Titel der deutschen Buchausgabe: Ab die Post

Cover

11.01.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Going Postal:

30.07.2011Terry Pratchett: Schöne Scheine(Rezension: Literatur)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.