Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Cybozz: Horrorscope

Man mag mich für penibel halten - Aber wenn ich auf eine Band-Website gehe und als erstes prangt mir ein Flyer/Plakat zu einem Gig von vor zwei Jahren entgegen, dann macht mich das skeptisch. Und tatsächlich, auch ansonsten scheinen Cybozz nicht sonderlich viel Aufwand zum Thema Aktualität zu verwenden. Die Bandinfo auf der Homepage bricht im Jahre 2005 ab, auf MySpace ist das "informativste" ein eher mässiges Interview-Video aus dem Jahre 2006 und auch sonst scheint das Projekt in seinen nunmehr 8 Jahren Existenz bis auf ein paar Sampler-Beiträge nicht sonderlich viel auf die Kette gekriegt zu haben.

Bis jetzt! Denn tatsächlich erscheint nun ein Internet-Album der Berliner. Horrorscope heisst das gute Stück, welches wohl tatsächlich ein Debüt zu sein scheint (wohlgemerkt 8 Jahre nach der Bandgründung) und die bisherigen Klangexperimente von Cybozz in sich vereint. Darunter befinden sich dann Stücke wie das gar nicht mal so schlechte Human League-Cover Being Boiled aus dem Gründungsjahr von Cybozz oder das mindestens fünf Jahre alte Bewußtseinsstörung...
Worauf ich hinaus will dürfte offensichtlich sein. Cybozz ist ein Projekt was schon ewig existiert, aber nie wirklich gepflegt wurde. So in etwa klingt dann auch die Songauswahl auf Horrorscope: Manche Songs wirken wie unausgereifte Experimente, andere bieten richtig guten Industrial oder Noise, einen wirklichen roten Faden sucht man hier allerdings vergebens.

Das mag jetzt negativer klingen als es eigentlich soll. Im Grunde haben Cybozz viele gute Ideen, auch technisch sind durchaus tolle Ansätze (und auch Umsetzungen) auf dem Album zu finden. So ist zum Beispiel der letzte Track Kill The Killer in seiner Perfidität auf einem Niveau, welches sonst meist nur Genre-Größen wie :Wumpscut: erreichen, und Geburt einer Nationgefällt mir in der Cybozz-Variante fast noch besser als das Original von Laibach.

Dennoch ist es fraglich, ob dieses Projekt wirklich eine Zukunft hat, wenn die Köpfe dahinter so wenig Energie hinein stecken. Horrorscope könnte hier natürlich eine Initialzündung sein, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht wirklich daran...

Trackliste
01. Drug
02. Being Boiled
03. Menschenfresser-Esser
04. Neues Leben
05. Industrial Revolution
06. Autist
07. Hammer
08. Geburt einer Nation
09. Absolution
10. Bewußtseinsstörung
11. Stone In My Head
12. Kill The Killer

Veröffentlichung: 07.12.2010
Stil: Big Beat / Electro / Industrial
Label: Ionium Records
MySpace: www.myspace.com/cybozz
Website: www.cybozz.de

Cover
Whisky Fox

06.12.2010 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Supremacy 1914

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.