Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Nachtgeschrei: Ardeo

Irgendwie mag man kaum glauben, dass die Geschichte von Nachtgeschrei noch so jung ist. Gerade mal zweieinhalb Jahre ist es her, seit die Frankfurter Mittelalterrocker mit Hoffnungsschimmer debütierten, dabei fühlt es sich so an als wären die Jungs schon ewig im Geschäft. Das liegt sicher an der allgegenwärtigen Präsenz von Nachtgeschrei, die wie schon seit Jahren (und auch lange vor ihrem ersten Album) noch immer ständig auf den Bühnen dieser Welt unterwegs sind, und die auch in unserer Berichterstattung immer wieder ein Plätzchen finden - Das jüngste Interview ist ja gerade mal ein paar Wochen her.

Seitdem hat sich wieder viel getan, so ist nun mit Ardeo auch das bereits dritte Nachtgeschrei-Album erschienen, von Fans und Presse gleichermaßen mit Spannung erwartet. Und es sollte natürlich keine Enttäuschung werden - zum dritten Mal zündem die Spielleute ein musikalisches Feuerwerk und nehmen uns mit auf eine Reise, die weit über den Rand der Welt hinaus geht.
Dabei schaffen es Hotti, Tilman & Co natürlich erneut, sanfte Melodeyen (Beispiel: Lichtschimmer) und schmetternde Folk´n´Roll-Hymnen wie den Opener An mein Ende oder den Titeltrack Ardeo so in sich zu vereinen, dass insgesamt eine rundum gelungene Mischung den Tenor bildet. Sehr empfehlenswert ist hierbei übrigens auch das instrumentale Zwischenspiel Ad Astra - Zeigt es doch in seinen Klangsphären ganz neue Facetten im Nachtgeschrei´schen Feintuning und leitet den nachfolgenden Titeltrack einfühlsam ein.

Will man unbedingt kritisieren, dann gibt es hier eigentlich nur eines zu "bemängeln": Live klingen Nachtgeschrei nochmal um einiges geiler als auf ihren Alben. Sie sind ein Show-Act, der sich erst auf der Bühne ganz frei entfalten kann. Alben sind da lediglich das Medium, auf dem die Fans sich ein Stück der Band mit nach Hause nehmen können... Unter dieser Prämisse aber ist Ardeo als kleines Glanzstück zu sehen, welches uns mit neuem Stoff versorgt und sichertsellt, dass wir in Sachen Nachtgeschrei keinen Entzug erleiden müssen, solange wir auf das nächste Konzert warten.

Trackliste
01. An mein Ende
02. Kein reiner Ort
03. Herzschlag
04. Herbst
05. Ad Astra
06. Ardeo
07. Ich hör nichts mehr
08. So weit wie nötig
09. Lichtschimmer
10. Hinter deinen Augen
11. Der Reisende

Veröffentlichung: 26.11.2010
Stil: Mittelalter Metal
Label: Massacre Records
MySpace: www.myspace.com/nachtgeschrei
Website: www.nachtgeschrei.de

Cover

London-Kurztrip.de

28.11.2010 by Otti
Nachtgeschrei in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu Nachtgeschrei:

10.05.2017MITTELALTERLICH PHANTASIE SPECTACULUM: Eindrücke aus Dortmund 2017(Bericht: Musik)
19.10.2011Nachtgeschrei: Suchen neuen Sänger(News: Musik)
01.04.2009Nachtgeschrei: Am Rande der Welt(Rezension: Musik)
11.10.2013Nachtgeschrei: Auf Tour mit Fiddler´s Green(Pressemeldung: Musik)
03.08.2009Nachtgeschrei: Neues Video & Kreative Pause(Video: Musik)
Manga-Mafia

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.