Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Test (Spiele)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Vampire Moon: Das Geheimnis der Dunklen Sonne

Eine mysteriöse, dauerhafte Sonnenfinsternis hat Transilvanien in tiefe Dunkelheit gebannt. Die amerikanische Journalistin Emily Davis soll dem Phänomen auf den Grund gehen, weswegen sie kurzfristig von ihrem Chef nach Rumänien geschickt wird. Dort soll sie den Wissenschaftler Cosim Stoica treffen, der wohl mehr über die Sache weiß, doch als Emily in der tiefsten Pampa ankommt, ist von ihrem Ansprechpartner weit und breit nichts zu sehen. Daraufhin ermittelt die Journalistin auf eigene Faust in dieser finsteren und kaum besiedelten Landschaft, doch was sie entdeckt erschreckt selbst ihr mutiges Herz...

Mit Vampire Moon: Das Geheimnis der Dunklen Sonne veröffentlichten City Interactive nun ein sogenanntes Suchbildspiel auch für den Nintendo DS. Als Hintergrund wurde eine nette kleine Vampirgeschichte gewählt, welche auf den aktuellen Blutsauger-Hype aufspringt, aber ein wenig zu den literarischen Wurzeln um Bram Stoker zurück kehrt.

Das Spielprinzip ist hier ähnlich wie auch schon bei den Wimmelbildspielen auf dem PC. Mit Standbildern und Texten wird die Geschichte von Emily erzählt, zwischendurch kommt man dann immer wieder an Orte, wo haufenweise Gegenstände wahllos auf einem sehr hübsch gezeichneten Hintergrund verteilt sind. Darunter muss man bestimmte auswählen , um zum nächsten Story-Abschnitt zu gelangen.
Welche Gegenstände es zu finden gilt wird im oberen Bildschirm angezeigt, die untere, berührungsintensive Fläche des DS ist dann die "Spielwiese". Um nicht auf das kleine Display des DS beschränkt zu sein sind die Hintergründe (im Gegensatz zu den PC-Suchbildspielen) scrollbar, wodurch sich das Suchen etwas schwieriger und fordernder gestaltet. Ein Hinweissystem gibt es hier natürlich, die Hilfe läd sich halt alle Nase lang wieder auf und man kann sich einen neuen Tipp geben lassen. Gelegentlich muss man Gegenstände nicht nur finden, sondern auch "benutzen", was sich aber oft als etwas an den Haaren herbeigezogen herausstellt.

Um das Spielgeschehen etwas aufzulockern wurde eine Hand voll Minispiele eingestreut, wobei diese sich Quantitiv sehr in Grenzen halten, dann aber für netten Kurzweil sorgen. Lediglich das erste Spielchen (eine Karte zusammensetzen, siehe Screenshot unten) hat sich als kleiner Frustfaktor entpuppt. Man soll die Kartenteile durch Berührung mit dem Touchpen drehen, sie dadurch aber auch an die richtige Stelle bewegen, doch oft hat die Eingabe einfach nicht oder falsch reagiert. Die anderen Minispiele gehen da schon lockerer von der Hand und machen durchaus Laune.

Wie viele PC-Wimmelbildspiele auch birgt Vampire Moon vor allem ein Problem: Manche Gegenstände sind beim besten Willen nicht als solche zu erkennen. Entweder ist die Bezeichnung etwas sehr abwegig, es befindet sich ein Schwarzer Gegenstand auf einem schwarzen Hintergrund oder ähnliche Verwirrungen treten auf, weswegen manche Kapitel ohne die Hinweisfunktion oder wildes Herumgetippe kaum zu lösen wären. Solche Schwierigkeiten halten sich im vorliegenden Spiel aber zum Glück noch in Grenzen.

Um den Wiederspielwert von Vampire Moon: Das Geheimnis der Dunklen Sonne zu erhöhen wurden nicht nur die auszuwählenden Gegenstände einem Zufallsgenerator unterlegt, sondern ein paar Auszeichnungen hinzugefügt, die man freischalten kann, wenn man z.B. drei Level hintereinander schafft ohne die Hinweisfunktion zu benutzen. Zudem gibt es neben der Story einen Schnellspiel-Modus, bei dem man jederzeit einen der Spielhintergründe anwählen und einfach mal nach Gegenständen "abgrasen" kann.

Vampire Moon: Das Geheimnis der Dunklen Sonne birgt nun keine Überraschungen, sondern bietet genau das, was man sich von einer soliden Suchbild-Umsetzung für den Nintendo DS vorstellt, mit dem Vorteil, dass man dieses Spiel überall mit hinnehmen kann. Mir persönlich hat Vampire Moon zum Beispiel am letzten Wochenende viele Stunden Bahnfahren und Bahnhofs-Aufenthalt verkürzt und versüßt, was ich den Entwicklern hoch anrechne. ;)

Tops Flops
+ Kurzweilig und unterhaltsam
+ Schöne Optik
+ Nette Story
- Suchgegenstände manchmal nicht zu erkennen
- Relativ monotoner Spielablauf

Daten

Genre:Suchbildspiel
USK:freigegeben ab 6 Jahren
Plattformen:Nintendo DS/DSi
Entwickler:City-Interactive
Vertrieb:City-Interactive
Mehrspieler:Nicht vorhanden
Screenshot:City Interactive
Veröffentlichung:13. Oktober 2010

Website:

www.city-interactive.com

Cover
ADCELL

25.10.2010 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Vampire Moon:

13.10.2010Vampire Moon: Enthülle das Geheimnis der dunklen Sonne(Pressemeldung: Politik)
26.10.2010Autumn Ball 2010: Hannover im Herbst(Bericht: Veranstaltungen)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.