Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

ICON IN ME: Human Museum

Die Presseinfo zum Icon in Me-Debütalbum Human Museum liest sich ja ehrlich gesagt erstmal so spannend und authentisch wie ein Ikea-Verkaufsprospekt. "[...]wollte Gitarrist D. Frans eine internationale Band aufbauen mit dem Ziel einer langfristigen Zusammenarbeit und Karriere." Na dann mal gut, daß die als Produzenten nicht einen gewissen Dieter B. aus Tötensen gewählt haben, sonst wäre das Wort langfristig an sich schon ein Paradoxon in sich.
Aber es ist natürlich ein hehres Ziel, wenn eine Band gleich den Anspruch von Langlebigkeit und Internationalität aufbaut... Die wissen wenigstens was sie wollen! Was man vom durchschnittlichen Bohlen-Opfer ja nicht gerade behaupten kann.

Musikalisch gesehen ist dieser Wunsch von Icon in Me auch klar definiert: Voll auf die Fresse! Pressende Gitarren und ein leider stellenweise schon zu übersteuerter Bass machen so dermaßen Krach, daß Kopfschmerzen nicht unbedingt unwahrscheinlich sind. Dabei brüllt dann Chef-Shouter Tony JJ seine Textphrasen ins Mikro, und kreative Brückenparts lockern das Gesamtgeschehen auf. Human Museum ist der hämmernde Erstling einer Band, die auffallen will, und das wohl teilweise auch schon getan hat laut Werbepros... äh Presseinfo. Insgesamt spielt weniger Innovation eine Rolle im Songwriting des Quintetts, vielmehr werden altbekannte Elemente in ein, für jeden Liebhaber knüppelharter Tracks wohlklingendes, eingängiges Songgewand gepackt.

In Wahrheit hat Icon in Me aber garantiert einen ganz anderen Hintergrund: Wenn Schweden und Russen sich zusammentun, dann hat das meist irgendwas mit Wodka-Schmuggel zu tun. Alkohol ist ja bekanntermaßen im Ikea-Land etwas teuerer als im Rest der Welt... Naja, aber auf der anderen Seite ist das auch egal. Ob mit 80%igem oder mit diesem Album, den Schädel wegballern kann man sich so oder so. Empfehlenswert ist eine Mischung aus Human Museum und Vodka pur... Danach versteht man auch, wie Menschen auf die Idee kommen können ein Regal "Billy" oder ihren Chefoberboss "Putin" zu taufen.

Tracklist:

01. Dislocated
02. That Day, That Sorrow
03. End Of File
04. Empty Hands
05. Moments
06. Blood Ritual
07. To The End
08. In Memorium
09. The Worthless King
10. Turn The Dead On
11. Avoiding The Pain

Veröffentlichung: 02.05.2009

Icon in Me - Homepage

Cover


27.04.2009 by Otti
ICON IN ME in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

ADCELL

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.