Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Interview (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Tunes of Dawn: Munter-Suizidal und Spaß dabei

Bald ist es soweit, dann findet im Halford, Berlin unsere Lacrimosa-Geburtstagsparty statt. Neben Stargast Tilo Wolff sind an diesem Abend auch die Tunes of Dawn als Gäste geladen und werden uns mit ihren einzigartigen Live-Klängen die Feier eröffnen.
Ein guter Grund wie wir finden, um den Jungs mal auf den Zahn zu fühlen und sie euch mit einem kleinen Interview näher vorzustellen:

Otti:
Hallo Jungs, erstmal Danke, dass ihr euch diesem Interview stellt. Für alle, die euch noch nicht kennen: Wer ist Tunes of Dawn und was zeichnet eure Musik und eure Band aus?

ToD:
TUNES OF DAWN sind Hagen (Voc,Bass), Gunter (Key), Martin (Drums) und Rene (Git)
Was uns auszeichnet ist an dieser Stelle von uns selber schwer zu beantworten, da sich der Hörer, bzw. Zuschauer selbst ein Bild machen sollte. Aber ich denke, unsere Freunde, Bekannte und Fans mögen unseren Sarkasmus und unsere munter-suizidalen Texte. Und die dazu gehörige Musik vermutlich.

Otti:
Aufmerksam geworden sind wir auf euch, weil ihr auf unserer Lacrimosa-Anniversary-Party als Live Act den Abend eröffnen werdet. Da liegt es natürlich nahe, euch hierzu ein wenig auszufragen - also, was verbindet euch mit Lacrimosa? Und welchen Einfluss hat deren Musik eurer Ansicht nach auf die Gothic- und die Metal-Szene der heutigen Zeit gehabt?


"Tilo Wolff hat mit Lacrimosa die Gothic Szene maßgeblich beeinflusst."

ToD:
Überhaupt ein 20 jähriges Jubiläum feiern zu können ist natürlich schon ein Ausrufezeichen. Wir bringen es immerhin schon auf 17 Jahre und selbst das ist lang. Tilo Wolff hat mit Lacrimosa die Gothic Szene maßgeblich beeinflusst. Wenn man sich einfach mal überlegt, dass Stolzes Herz es bis auf Platz 9 der Single Charts geschafft hat, das war zumindest in den Neunzigern für Musik aus der deutschen Gothic Szene unüblich.

Otti:
Zum Jubiläum veröffentlichen Lacrimosa ja mit Schattenspiel ein Album voller unveröffentlichter Tracks aus ihrer Schaffensgeschichte. Jetzt mal Hand aufs Herz, welches Album aus diesen 20 Jahren ist für euch das eindrucksvollste, und wieso?

ToD:
Die Inferno war schon ein Hammer Album. Die Gothic-, Metal- und vor allem orchestralen Elemente gepaart mit mehrheitlich deutschen Texten, das war schon innovativ und beeindruckend.

Otti:
Und wenn ihr eingeladen würdet bei einem Tribute-Sampler mitzumachen, welchen Lacrimosa-Song würden Tunes of Dawn adaptieren?

ToD:
Gute Frage. Bei der Menge an guten Songs fällt die Auswahl extrem schwer. Da würden wir uns jetzt gar nicht festlegen wollen.

Otti:
Mit Sicherheit habt ihr euch für die Party etwas Besonderes einfallen lassen, schliesslich ist es ja ein spezieller Anlass auf dem man als Band nur einmal spielen wird. Wir wollen den Lesern (und vor allem den Besuchern), natürlich jetzt nicht die Vorfreude verderben, aber könnt ihr vielleicht andeuten, warum man (besonders als Lacrimosa-Fan) euren Auftritt im Halford auf keinen Fall verpassen sollte?

ToD:
Nun in aller erster Linie möchten wir den Leuten natürlich unsere Musik nahe bringen. Aber da es ja eine 20 Jahre Lacrimosa Party ist und Tilo zufällig auch zugegen ist, gibt es vielleicht eine kleine musikalische Überraschung.

Otti:
Ihr werdet zwar am 18. Juni die Möglichkeit haben, Tilo persönlich zum Jubiläum zu gratulieren, aber habt ihr etwas was ihr ihm, seiner Band und auch den Fans an dieser Stelle schon sagen wollt?

ToD:
Wir freuen uns natürlich, am 18. Juni mit euch das Jubiläum zu feiern und wünschen Tilo und seiner Band auch weiterhin viel Erfolg für die nächsten 20 Jahre :)

Otti:
Kommen wir nun wieder zu euch, schliesslich wollen sich Tunes of Dawn mit diesem Interview dem Publikum präsentieren. Von dem, was ich bisher kenne, spielt ihr vor allem eingängigen und vielschichtigen Gothic Rock. Warum habt ihr euch für diese Marschrichtung entschieden?

ToD:
Naja, man entscheidet sich ja nicht bewusst für eine bestimmte Richtung, sondern macht einfach die Musik, die man machen möchte. Das passiert irgendwie von ganz alleine, wenn wir unsere Ideen ausarbeiten. Natürlich muss man auf der anderen Seite, wenn man sich mehr oder weniger auf eine Richtung eingeschossen hat, dann auch hin und wieder mal Ideen verwerfen, weil sie einfach nicht passen. Es sei denn man macht das mit Absicht und das nächste Album wird ein z.B. Reggae Album, weil wir mal was anderes ausprobieren wollten.
Aber keine Angst, es wird natürlich KEIN Reggae Album :).

Otti:
Euer letztes Album Of Tragedies In The Morning & Solutions In The Evening liegt zwei Jahre zurück. Laut eurer Website sind die Studioarbeiten am nächsten Longplayer aber bereits so gut wie abgeschlossen. Möchtet ihr uns vielleicht mitteilen, was uns da schönes erwartet?

ToD:
In erster Linie haben wir viel mit neuen Sounds experimentiert und etwas mehr Elektronik in die neuen Songs einfliessen lassen. Wir haben circa 3 Monate im Studio verbracht, denn schliesslich will man sich ja mit jedem neuen Album verbessern. Wir hoffen natürlich, dass uns das gelungen ist. So werden wir sicher auch das ein oder andere neue Stück live zum Besten geben.

Otti:
Mein letzter Stand ist, dass ihr auf der Suche nach einem neuen Label seid. Ist das noch akut? Was erwartet ihr von einer Plattenfirma, mit der ihr intensiv zusammen arbeiten könntet?

ToD:
Wir haben mit EchoZone inzwischen ein Label gefunden. Jetzt steht erstmal eine Menge Arbeit an. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und blicken doch sehr zuversichtlich in die Zukunft.


"Auch wenn wir vielleicht hier und da gerne einige dieser Klischees auf die Schippe nehmen, ist das nicht respektlos gemeint"

Otti:
Lacrimosa bestehen in diesem Jahr 20 Jahre, euer erstes Release ("Tunes of Dawn") ist auf 1999 datiert. Wann habt ihr euch denn genau gegründet? Und wie würdet ihr euer 20-jähriges Jubiläum zelebrieren, wenn ihr es denn erreicht?

ToD:
Gegründet haben wir uns 1993. Damals hatten wir uns allerdings noch dem Death Metal verschrieben. Wenn unser 20 jähriges naht, werden auch wir das gebührend feiern, soviel steht fest. Mit Konzert und ordentlich Freibier.

Otti:
Unter "Einflüsse" gebt ihr auf eurer MySpace-Seite Elvis Presley an. Der King hätte in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum gefeiert, er wäre 75 geworden. Wie sieht denn Elvis´ Einfluss auf euch aus, und warum ist er immernoch der wahre King of Rock´n´Roll?

ToD:
Elvis hat seinerzeit die Musiklandschaft maßgebend beeinflusst und gestaltet. Er hat quasi eine Revolution in Sachen Rock N Roll gestartet. Seine Musik ist zeitlos und klingt heute noch, abgesehen von den soundtechnischen Möglichkeiten, frisch und vielseitig. Ganz zu schweigen von seiner Bühnenpräsenz und Performace. Before Elvis - there was nothing!

Otti:
In all den Jahren habt ihr ja auch schon viele Gigs absolviert. Wenn ihr euch so zurück besinnt, was waren denn so die schönsten und eindrucksvollsten Live-Erlebnisse, die sich euch ins Gedächtnis gebrannt haben?

ToD:
Ich denke, unsere beiden Finnland-Touren bleiben uns lange in Erinnerung. Das war schon Rock N Roll pur. 4000 km mit einer 35 Jahre alten Feuerwehr mit Sarg auf dem Dach, von einem Hotel und einer Stadt zur nächsten, nicht zu wissen was einen erwartet. Coole Sache. Aber auch sonst hat jedes Konzert etwas, was einem in Erinnerung bleibt.

Otti:
Wenn man sich über euch informiert, dann merkt man, ihr seid bei weitem nicht so finster eingestellt, wie es eure melancholischen Klänge zunächst glauben machen. Wie wichtig ist für euch Humor, und wie ernst nehmt ihr die Szene und ihre Klischees und Macken?

ToD:
Wir behandeln in unseren Songs schon ernste Dinge... auch persönliche Dinge. Mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus und (Galgen-)Humor lässt es sich allerdings etwas entspannter reflektieren und man gewinnt dadurch dann doch wieder etwas Abstand.
Ein Stück weit ernst muss man die Szene natürlich schon nehmen. Klischees gehören zu jeder Szene dazu. Und auch wenn wir vielleicht hier und da gerne einige dieser Klischees auf die Schippe nehmen, ist das nicht respektlos gemeint, sondern soll einfach mit einem zwinkernden Auge darauf hinweisen, nicht immer alles so bierernst zu nehmen.

Otti:
Abgesehen vom kommenden Album und den Live-Gigs, worauf freut ihr euch im Jahre 2010 am meisten?

ToD:
Gunter und Martin freuen sich auf die Fußball WM. Ansonsten freuen wir uns einfach auf ein erfolgreiches Jahr.

Otti:
Die letzten Worte gehören euch, aber mit einer Einschränkung. Da Zensur ja zu einer guten Demokratie dazu gehört, sind folgende Ausdrücke verboten: MySpace, Website, Tunes of Dawn, Danke und Pamela Anderson.

ToD:
Wir freuen uns auf eine tolle Party mit euch am 18. Juni!
Ach ja und: Bitte kaufen Sie unser Produkt! ;o)

MySpace
www.tunesofdawn.com

Art des Interviews: Email
09.06.2010 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Tunes of Dawn:

25.03.2010Tunes of Dawn: Rocken bei der Lacrimosa-Geburtstagsparty(News: Veranstaltungen)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.