Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Rebentisch: Unter der Stadt

Ein neuer Streich von Rebentisch steht an. Nach dem überaus interessanten ersten Longplayer Herz zerrissen aus dem vergangenen Jahr beehren uns die Berliner nun mit einem Remix- bzw Coveralbum, auf dem befreundete Künstler wie Shadow Minds, Cabo de Gata und Als Godzilla Japan Aß ihre Songs reinterpretieren. Mastermind Sven und sein treuer Gefährte Jens Bohm haben dabei ein gutes Händchen bewiesen - Unter der Stadt klingt fast wie ein Sampler über die Zeitgeschichte der dunklen Elektronik.

So klingt zum Beispiel die CdG-Version von Das Leben geht einfach weiter nach hochwertigem Ambient, während Als Godzilla Japan Aß Das Medikament in zarten Synthpop gehüllt haben. Letzteren Song haben Cabo de Gato wiederum so verwandelt, dass man meinen könnte Massiv In Mensch waren am Werk, und Jeder neue Tag fühlt sich in der Bearbeitung der gleichen Künstler nach Goethes Erben an. Die Liste könnte man fortführen, jeden Song auf Inspirationsquellen und Assoziationen durchleuchten. Letztlich zählt jedoch nur, dass Unter der Stadt eben das bietet, was man von einem Remix-Album erwarten darf: Spannende Aufarbeitung mehr oder minder bekannten Grundmaterials, ohne das Grundggefühl von Rebentisch auf diese Weise zu untergraben.

Und so ist natürlich auch klar, dass Unter der Stadt mit einer speziellen Prämisse zu geniessen ist: Rebentisch ist eher kunstvoll melancholisch, denn laut und aufdringlich. Tanzflächen-Rhytmen sind auf dem Album rar, wenn man von der hübschen Kindertotenlied-Adaption durch die Shadow Minds mal absieht. Hörenswert auf die eine oder andere Weise ist dabei jeder Track, persönlicher Favorit des Autors dieser Zeilen ist allerdings, aufgrund der innewohnenden Selbstironie, die verzerrte Version von ...Eben Liebe. Traurige Melodey und ein gewisser Humor lassen das seltsame Stück und dessen Text in vollkommen bizarrem Licht erscheinen - Das gefällt!

Trackliste
01. Das Leben geht einfach weiter [Cabo de Gata - Version]
02. Danach [Coverversion I. by Als Godzilla Japan Aß]
03. Jeder neue Tag [Cabo de Gata - Version]
04. Danach [Coverversion II. by Als Godzilla Japan Aß]
05. Das Medikament [Als Godzilla Japan Aß - Rmx
06. Angst [Mike Pale - Rmx]
07. Der Biss [Stefan Heise - Rmx]
08. Kindertotenlied [Shadow Minds - Rmx]
09. Mein Blick Ins Leere [Coverversion by Als Godzilla Japan Aß]
10. ...Eben Liebe [Verzerrter Rmx by Als Godzilla Japan Aß]
11. Das Medikament [Shaved Sheeps From Behind - Rmx By Cabo De Gata]

Veröffentlichung: 23.04.2010

Rebentisch - Website
Cover

18.04.2010 by Otti
Rebentisch in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu Rebentisch:

04.11.2011Rebentisch: Empathie(Rezension: Musik)
03.10.2009Rebentisch: Herz Zerrissen(Rezension: Musik)
12.03.2012afmusic: Join The Dark Side, We Have The Music!(Präsentation: Musik)
23.05.2013Various Artists: Gothic Visions IV(Rezension: Musik)
29.03.2010Rebentisch: Feiern "Unter der Stadt"(News: Musik)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.