Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren



Bericht (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Superikone | The Slimp: Am 5.5.2007 in Köln

Kaum hatte ich beschlossen, die Arbeit von Nightshade um eine Booking-Agentur zu erweitern, meldete sich eine Band nach der anderen, um von uns vertreten zu werden. Das ist natürlich eine hohe Ehre, bringt aber auch gleichzeitig viel Arbeit mit sich. So muss ich gestehen, daß ich noch fast keine der Bands, die wir nun im Programm haben, selbst auf der Bühne erlebt habe... Ein Manko, welches es natürlich schnellstens zu beheben gilt.

So war es für mich selbstverständlich, daß ich die erste Gelegenheit wahrnehmen würde, Superikone zu begutachten. Gestern war es dann soweit. Köln ist gut erreichbar für mich, den Abend freigehalten, alles perfekt. Vorher hab ich dann noch wild SMS, Chatnachrichten und Telefonanrufe in der Weltgeschichte verteilt, um vielleicht noch Begleiter aus meinem Freundeskreis zu finden, aber wie es so oft der Fall ist bei sowas, niemand hatte Zeit. Zur Ehrenrettung derjenigen muss ich allerdings sagen, daß jeder einen wirklich guten Grund vorbringen konnte, und ich daher weder beleidigt noch sonst wie genervt war. ;)
Nun gut, also stürzte ich mich alleine ins Abenteuer. Köln ist dabei für mich eine Hassliebe, zumindest wenn es ums Autofahren geht. Es gibt glaub ich keine Stadt in Deutschland, in der ich mich so konsequent verfahre, was sogar unter anderem der Grund war, warum ich vor einem früheren Besuch einen Strassenatlas gekauft habe. Dieser liegt allerdings im Inneren von "Bruno", und Bruno steht zwecks Tüv-Reparaturen inner Werkstatt... Dumm gelaufen. Also musste ich mich wieder von Map24 verlassen lassen. (Anmerkung: Sobald Nightshade etwas mehr Geld abwirft kann ich mir nen Navi leisten, also kauft gefälligst was im Shop. *gg*)
Komischerweise verlief meine Anreise an sich aber dieses Mal ungewöhnlich problemlos. Okay, kaum in Köln angekommen war ich schon wieder auf irgendeiner Strasse, die Map24 mit keinem Wort erwähnt hat, aber als ich dann die "Venloer Strasse" passierte, die ich zufällig auf der "Abschnittskarte Zielgebiet" erkannt habe, fand ich dann auch recht schnell zum "Blue Shell".
Nun könnte man sagen, das wäre ja mal richtig flott gegangen. Aber habt ihr schonmal versucht, in einer Stadt wie Köln einen freien Parkplatz zu finden? Und könnt ihr euch vorstellen, wie spannend das dann noch wird, wenn sich langsam die auf der Fahrt getrunkene Cola ihren Weg zur Blase gebahnt hat? Eine halbe Stunde nachdem ich das erste Mal das "Blue Shell" erblickt hatte, fand ich dann auch einen Stellplatz, zum Glück dann doch in gut erreichbarere Nähe.
Ab zur Location, brav Eintritt bezahlt... Dialog mit dem Türsteher: "Hast Du ne Ahnung wo ich Malte oder Karsten von Superikone finde?". "Ich bin nur der Türsteher, ich kenn die nicht." Das war dann natürlich erstmal sehr ermutigend.
Nachdem ich die Cola dann auch ordnungsgemäß entsorgt hatte, nahm ich Platz an der Theke, wo auch schon ein paar andere dunkle Gesellen sich eingefunden hatten. Ich bestellte erstmal ein Bier, worauf die nette, und durchaus hübsche Bedienung dann meinte: "Also ein Kölsch." Mein "Von mir aus auch das..." bescherte mir einen Blick zwischen Amüsement und Mitleid, ich hatte mich gleich als Auswertiger geoutet.

Das "Blue Shell" ist übrigens eine gemütliche kleine Szenekneipe mit einer sehr überschaubaren Bühne, eigentlich ideal für kleinere Acts. Werd ich mir für zukünftige Aktivitäten auf jeden Fall merken.

Ein bisserl beängstigend fand ich es dann allerdings, als ich einen der Anwesenden fragte, ob er von "The Slimp" sei, und er mir dann das bestätigte, aber gleichzeitig betonte, daß er weder Malte noch Karsten kenne. Eigentlich gehe ich doch davon aus, daß, wenn eine Band von einem Menschen gebucht wird, diese sich zumindest vom Namen kennen. Da ich beiden bis dato auch nicht persönlich begegnet war, hielt ich vor allem nach jemandem ausschau, der dem "Malte" auf den Promofotos ähnlich sieht.
Erfolglos.

Dafür erschien überraschend ein anderes "bekanntes" Gesicht. Ich hatte diesen Menschen zwar erst einmal gesehen vorher, auf dem Geburtstag von Alex vom "Darkerradio", aber so hat sich mit Olaf dann schnell ein netter Gesprächspartner gefunden, der mich den Abend über begleiten sollte.


"The Slimp"

Dennoch etws irritiert ob der Unauffindbarkeit von Superikone, wegen denen ich ja eigentlich angereist war, lief zweimal eine hochgewachsene Gestalt an mir vorbei... bis Karsten mich dann endlich erkannte. Halb zehn, also eine halbe Stunde vor offiziellem Konzertbeginn, kam also die Erlösung. Malte saß draussen vor dem Laden, weswegen ich ihn kaum finden konnte, und sofort begab ich mich dazu, während drinnen "The Slimp" ihren Konzertauftritt in Angriff nahmen.
Gleich auf Anhieb war zu spüren, was für eine sympathische und herrliche Persönlichkeit Malte ist. Durch und durch Mensch und Musiker, und mit einem Lächeln freue ich mich jetzt schon auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm und Karsten, der sich ebenfalls als offenherzig und nicht minder sympathisch herausstellte.
Das Interview lief dann auch entsprechend toll, und hätte von mir aus Stunden gehen können, aber sowohl Malte als auch ich wollten ja auch noch was von "The Slimp" haben. Veröffentlichen werde ich unser Gespräch umgehend sobald ich es abgetippt habe, vielleicht heute oder morgen, aber auf jeden Fall im Laufe der Woche.


Superikone

Den Auftritt von "The Slimp" konnte ich dann noch gut zur Hälfte verfolgen. Als lokale Band spielten sie vor immerhin 30-40 Leuten, wodurch das "Blue Shell" schon gut zur Hälfte gefüllt schien. Musikalisch beglückten sie uns, an sich zu meiner Freude, mit einem Stil, der stark angelehnt war an 80er-Größen wie "The Cure" oder "Siouxie and the Banshees". Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich durchaus noch weitere meiner Leute fragen können ob sie mitkommen.
An sich gefielmir die Musik als Fan dieser Decade auch recht gut, allerdings muss ich gestehen, daß die Songs mir dann doch für eine heisse Sommernacht etwas zu ruhig waren, und richtige Stimmung kam leider auch nicht auf. Dennoch Hochachtung für eine Band, die die Musik der goldenen Generation auch heute noch würdig vertritt, und sich durchaus als sehr hörenswert herausgestellt hat.

Leider verließ mit "The Slimp" auch etwa die Hälfte des Publikums das "Blue Shell", ohne Malte überhaupt eine Chance zu geben. Da fragt man sich natürlich, wenn man schon Eintritt gezahlt hat, warum schaut man sich dann nicht beide Acts an? Okay, die Kluft zwischen Gothic-Rock und Electro, wie ihn Superikone macht, ist doch sehr groß, dennoch sollte man immer offen für neues sein.
Denjenigen, die sich aus dem Staub gemacht haben, kann ich auch nur sagen: Ihr seid selbst schuld!
Gleich zu Beginn versprach Malte, daß er an diesem Abend 3000 Kalorien verbrennen würde, und er setzte alles daran, dieses Versprechen einzuhalten. Früher hätte ich ja nie geglaubt, daß eine einzelne Person, mit Musik vom Band, soviel Stimmung erzeugen kann, Superikone ist der lebende Gegenbeweis. Maltes Bühnenpräsenz, seine Mimik und Energie, das Spiel mit dem Publikum, es war so mitreißend, daß ich, nachdem ich genug Fotos gemacht hatte, gar nicht anders konnte als mitzutanzen. Aber ganz ehrlich, wer bei Songs wie "Höher, Schneller, Weiter" oder "Wenn Du tanzt" seinen Arsch nicht bewegt kriegt, sollte eh mal zum Orthopäden gehn.
Und so wurde jedes Lied vom Publikum mit begeistertem Applaus gefeiert, und ohne eine kleine Zugabe ließ man Superikone auch nicht von der Bühne.
Ganz besonders möchte ich auch die Darbietung von "Engel" hervorheben. Ich hatte den Song vorher noch nicht gehört, und trotz der Hitze lief mir ein kalter Schauer durch den Körper, Gänsehaut verursacht von einem emotional mitreissenden Text, verpackt in ein heisskaltes Gewand, und dargebracht von einem Künstler, der in diesem Moment eine optische und stimmliche Inkarnation seiner Musik war.
Bleibt nur zu sagen, daß ich stolz bin mit diesem Menschen zusammenarbeiten zu dürfen, und daß es mir nach diesem Abend eine Pflicht ist, Superikone auch anderen Menschen zugänglich zu machen.

Den Abend ließ ich dann noch in netten Gesprächen mit Olaf, Karsten und Malte ausklingen, bevor ich mich dann glücklich und zufrieden auf den Heimweg begab. Übrigens ohne Map24, und bis auf einen kleinen Schlenker auch ohne Umwege. ;)

Bildergalerie zum Konzert

06.05.2007 by Otti
Superikone in unserer Band- und Künstlerdatenbank
The Slimp in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktivierst und/oder unsere Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu Superikone und/oder The Slimp:

30.07.2020WAVE-GOTIK-TREFFEN 2021: Update - Zehn weitere Bandbestätigungen(News: Veranstaltungen)
30.05.2023SUPERIKONE: "Höher, schneller, weiter" (Live at Phönix Club Mülheim)(Video: Musik)
22.05.2022WAVE-GOTIK-TREFFEN 2022: Update - Weitere sieben Bands wurden bestätigt(News: Veranstaltungen)
13.11.2022SUPERIKONE: Neue Single "All die schönen Dinge" angekündigt(News: Musik)
28.05.2023SUPERIKONE: Video zu "Aus purem Gold - Frozen Plasma Mix"(Video: Musik)
Dartshop.org
ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-heute by Nightshade/Frank van Düren.